Wie Jugendliche Weihnachten & Co verbringen

02.12.2011 | TPoscht online

Dass Jesus Christus an Weihnachten geboren wurde, weiss ja jeder. Aber wie feiert man in anderen Religionen und wieso überhaupt der Christbaum?

Viele Juden und Muslime in der Schweiz feiern auch Weihnachten mit einem Festessen und Geschenken. Dies aber vor allem damit kein Neid zu christlichen Kindern entstehen kann. Die Juden schmückten schon immer Bäume an Weihnachten.

Der Christbaum ist ein Nadelbaum, welcher in der Weihnachtszeit in der Kirche und in vielen Wohnungen steht. Die Bäume werden mit Kerzen, Lichtern und Figuren, welche in der Kirche eine Bedeutung haben geschmückt. Schon im Mittelalter bestand der Brauch einen Tannenbaum aufzustellen und zu schmücken. Seit etwa 1800 haben wir Christbäume. Der erste öffentliche Christbaum stand in New York um 1920. Der Ursprung des Tannenbaums ist der Paradiesbaum, welcher bei mittelalterlichen Paradiesspielen aufgestellt und damals schon geschmückt wurde.

An Silvester gibt es jährlich das „Silvesterchlausen“. Ursprünglich zogen die Dorfbewohner so gekleidet wie die heutigen Silvesterkläuse durchs Dorf um die Geister und Dämonen aus dem Dorf zu vertreiben, damit die Einwohner ein frohes und glückliches Jahr verbringen konnten. Später wurde dieser Brauch immer mehr zum Betteln missbraucht. Einmal wäre diese Tradition fast ausgestorben. Heute wollen die „Chläuse“ ein gutes Jahr wünschen, das alte Jahr ausschellen und das neue einschellen. Es gibt drei verschiedene Arten von „Chlauseschuppeln“. Es gibt die „Schönen“ mit grossen Hauben und schöner Kleidung. Es gibt die „Wüesten“ mit  ganz zerzausten Kostümen aus Stroh, Stechlaub, „Tannenchrees“ und furchteinflössenden Masken. Und dann gibt es noch die „Schönwüesten“ mit schönen Hauben und der Kleidung der „Wüesten“. Wenn sie ihre Wege durchs Dorf gehen, bekommen sie fast an allen Häusern, wo sie halten und zauern, etwas zu trinken und einen Neujahrsrappen.

Jan Wyler

 

Der Heiligabend fängt am Morgen an…

In unserer Familie bedeutet Weihnachten vor allem Gemeinsamkeit und eine Zeit voller Liebe. Es fängt oft schon in den Morgenstunden an, wenn wir zusammen beginnen unseren Weihnachtsbaum zu schmücken. Ein kahler, grüner Baum erleuchtet dann in den schönsten und glänzendsten Farben. Ist der Baum fertig geschmückt und erstrahlt er in seiner Pracht, beginnt jeder noch mit seinen letzten Vorbereitungen. Sei es Geschenke fertig einpacken, Briefe zu schreiben oder einfach das Jahr nochmals Revue passieren zu lassen.

Livia Keller

Wenn die Feierlichkeiten immer näher kommen, beginnen die Vorbereitungen für das Festessen, welches wir immer alle gemeinsam auswählen. Das gemeinsame Kochen weckt bereits die erste Weihnachtstimmung und jeder freut sich auf die kommende Zeit. Sind alle Vorbereitungen getroffen und der Abend klingt bereits ein, beginnen wir Weihnachten zu feiern. Als Erstes mit dem festlichen Abendessen am gemeinsamen Tisch. Es wird viel geredet, gelacht und gescherzt. Wenn wir uns alle satt gegessen haben, zünden wir die vielen Kerzen am Weihnachtsbaum an und vertiefen uns  in Gespräche und manchmal wird sogar ein Lied angestimmt. Dann kommt der Moment, an dem der Abend eine bedeutende Wendung nimmt und wir beginnen unsere Geschenke zu verteilen und auszupacken. Es ist ein aufregender Augenblick, wenn das Papier weggenommen wird und etwas für einem Bestimmtes zum Vorschein kommt, das mit viel Überlegung und Liebe ausgesucht wurde. Haben wir alle unsere Geschenke ausgepackt, ist der Abend oft schon in später Stunde und wir lassen ihn beim letzten Kerzenlicht des Baumes und in fröhlicher Stimmung ausklingen.

Livia Keller

 

Marc

Marc, wie feierst du Weihnachten?

 

Das ist eine ganz gute Frage!  Also das ist bei uns sehr speziell, weil ich ja am 24. Dezember auch Geburtstag habe. Darum wird am Morgen der Geburtstag gefeiert und später, also nach dem Geburtstags-Mittagessen, ist Weihnachten.

Wie ist das denn für deine Schwestern?

Denen ist das egal. Sie finden es schön, dass an diesem Tag die gesamte Verwandtschaft auftaucht und so auch viel gespielt werden kann.

Wie läuft denn das bei euch genau ab?

Also ganz genau ist das so: Ich stehe am Morgen auf und dann feiere ich meinen Geburtstag. Es werden Geschenke ausgepackt und danach wird mit der Verwandtschaft herumgetratscht. Wenn sie gerade nicht da sind oder wenn sie zu spät kommen, dann wird halt schon mit den Sachen gespielt oder mit meinen Schwestern das Spiel getestet. Kurz vor dem Mittag beginnen schon die Vorbereitungen zum Weihnachtsfest. Nach dem Geburtstagsessen wird der Baum geschmückt mit  Hilfe meiner Tante. Wenn dann die Gäste schon früher kommen, um zu helfen dann, sind sie schon willkommen. Jeder Besucher bringt etwas zu essen mit. Aber alle sind synchronisiert, so dass nicht jeder dasselbe mitbringt. Am Abend wird danach das Festessen gegessen und kurz danach wird jedes Geschenk zugeteilt und auch ausgepackt. Daraufhin wird sofort los gespielt. Nachdem man das Spielzeug ausprobiert wurde, wird gesungen. Aber danach wird sofort wieder weiter gespielt. Jedoch kann man nicht sagen, dass alle um Mitternacht gehen – das ist jedes Mal anders. Am nächsten Morgen wird am Mittag in einem Restaurant gegessen in St.Gallen. Wenn man aber nun nach Hause kommt, dann muss erst mal aufgeräumt werden. Nach dem Aufräumen gehen wir zu meiner Grossmutter.

Notiert: Ernesto  Witschi

 

 

 

Top-Artikel

Top-Artikel

Anzeige

Anzeige

GU-Alpstein-Animation2024

Nächste Veranstaltungen

Freitag, 19.07.2024

Wochenmarkt Teufen

Sonntag, 21.07.2024

Gschichteziit

Aktuelles

×
× Event Bild

×
×

Durchsuchen Sie unsere 7299 Artikel

Wetterprognose Gemeinde Teufen

HEUTE

18.07.24 21:0018.07.24 22:0018.07.24 23:0019.07.24 00:0019.07.24 01:00
19°C18.3°C17.7°C17.3°C16.9°C
WettericonWettericonWettericonWettericonWettericon

MORGEN

19.07.24 05:0019.07.24 09:0019.07.24 12:0019.07.24 15:0019.07.24 20:00
16.7°C22.2°C24.3°C25°C19.8°C
WettericonWettericonWettericonWettericonWettericon