70 Jahre Präsenz in Teufen gehen am Sonntag zu Ende

06.12.2016 | TPoscht online
fernblick-meditation
peace-camp-fernblick
Unvergessen: die Peace Camps mit jungen Menschen aus verschiedenen Ländern im Fernblick. Archivaufnahme Juli 2011: EG
Theres Bleisch* Mit dem «Schlusspunkt», einer schlichten Feier, geht am 11. Dezember im Bildungshaus Fernblick eine 70-jährige Ära offiziell zu Ende. Ein Rück-und Ausblick von Theres Bleisch, langjährige Leiterin des Fernblicks und Mitglied des Katharina-Werks. fernblick-9-komprimiertDer Fernblick hat eine bewegte Geschichte. Ursprünglich war im Haus eine Weberei/Stickerei untergebracht. Vermutlich heisst deshalb der Ort hoch über dem Dorf «Fadenrain». In den Dreissigerjahren erwarb Frau Dr. Müller-Henrici aus St. Gallen das Haus für Ferien- und Erholungszeiten für Mütter und Kinder in Not. Gleichzeitig gründete sie eine kleine Schwesterngemeinschaft, die Caritas-Schwestern, die sie für die Betreuung und Begleitung der Mütter und Kinder pädagogisch und geistlich ausbildete. Im Haus wurde eine Kapelle eingerichtet, und fortan lebte ein Spiritual mit im Haus für die geistliche Begleitung der Schwestern und der Mütter. 40 Jahre Erholungsheim, 30 Jahre Bildungshaus 1946 sind die Caritas-Schwestern der Gemeinschaft Katharina-Werk beigetreten. Bis 1985 wurde das Ferien- und Erholungsheim weitergeführt. Danach wurde das Haus erweitert mit Kursräumen (Anbau) und im September 1986 als Bildungshaus mit einem eigenen Kursprogramm einer neuen Bestimmung zugeführt.
fernblick-meditation
Meditationsraum.
Geprägt wurde das Leben im Haus fortan von Mitgliedern des Katharina-Werkes, die zusammen mit Menschen im Rahmen einer Auszeit in Wohngemeinschaft lebten. Für Frieden und Versöhnung Das Kursprogramm war einerseits geprägt von der Spiritualität des Katharina-Werkes, «Engagiert für Frieden und Versöhnung», durch Mitglieder der Gemeinschaft, andererseits von Referentinnen und Referenten aus verschiedensten Bereichen, die das Kursangebot mit eigenen Akzenten bereicherten. fernblick-meditationsraum
fernblick-meditation-3
Das kleine Häuschen war für jedermann zur Meditation offen. Fotos: zVg.
Während all den Jahren hat der Fernblick auch Gastgruppen beherbergt. Von Teufen in die Welt hinaus Viele der heutigen Engagements des Katharina-Werkes hatten ihren «Start» im Fernblick. Diese werden nun an neuen Orten weitergeführt. Einige Beispiele: Kontemplationsangebote via integralis an vielen Orten in der Schweiz, Deutschland und Lettland; die Ausbildung der Kontemplationsschule neu in der Propstei Wislikofen AG; Zen-Meditation im Zen Zentrum offener Kreis in Luzern und im Gemeinschaftshaus in Basel; die internationalen peace camps in Deutschland, Bosnien und auf den Philippinen; Exerzitien und weitere spirituelle und interreligiöse Angebote an den Orten, wo Mitglieder des Katharina-Werkes leben. SONY DSC *Theres Bleisch war von 2002 – 2012 Leiterin des Bildungshauses Fernblick und ist Mitglied des Katharina-Werks.  

Stimmen zur Schliessung: Danke

Ich bin innig dankbar, dass ich in einer schwierigen Zeit meines Lebens im Fernblick sein konnte, an diesem geschützten und doch «offenen» Ort. Ich habe in der Gemeinschaft und in Kursen Zugehörigkeit erfahren und gelernt, mein Gewordensein anzunehmen. Und ich habe meine Lebensaufgabe entdeckt, meinen Beitrag für den Frieden in der Welt. *** Nun ist es soweit, ich habe es seit einem Jahr geahnt und befürchtet. Dieses besondere Haus, das viele segensreiche Spuren in sehr vielen Menschen hinterlassen hat, durch all die umsichtigen Mitarbeiterinnen und Referentinnen, schliesst. Das macht betroffen und nachdenklich. Auch von meiner Seite sind viele Erinnerungen an Kurse und an eine Oasenzeit mit sorgfältiger persönlicher Begleitung in guter Erinnerung. Unvergesslich sind mir die Kurse, in denen ich Pia Gyger und anderen starken Frauen aus dem Katharina-Werk begegnen durfte. *** Da ich im Dezember bei Eurer Abschiedsfeier nicht dabei sein kann, möchte ich auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich Danke sagen: Für all die Gastfreundschaft, für die guten Gespräche, für die Begegnungen, für die so motivierenden Kurse, für die Wegspuren in eine neue offene Spiritualität, die liebevollen Hebammendienste von den Frauen im Fernblick, das gute Essen, die Ruhe dort und der malerische majestätische Blick auf den Säntis. *** Ich durfte im Fernblick in einer Zeit des persönlichen Zusammenbruchs ein temporäres Zuhause finden. Ich erlebte dort das erste Mal in meinem Leben, dass ich willkommen bin im Leben. Und lernte daraus, auch mich selbst willkommen zu heissen. Ich habe aber auch gelernt, nicht festzuhalten. Das Haus wieder zu verlassen, weiterzugehen, weiterzuwachsen. Aber immer in Dankbarkeit zurückzublicken. Wie eine Wanderung in der Wüste. Bleibt man am Ort, verdurstet man, stirbt man. Quellen versiegen, Oasen gehen ein – aber neue Orte entstehen. Wenn wir bereit sind, sie zu suchen, werden sie sich finden lassen. Einladung: Sonntag 11. Dez. 14.45 bis 17 Uhr. Abschied (Schlusspunkt und Zeit zum Abschiednehmen). Anmeldung an den Fernblick: 071 335 09 19, e-mail: info@fernblick.ch

Top-Artikel

Top-Artikel

Anzeige

Anzeige

Gruengut-Animation2024-Mai

Nächste Veranstaltungen

Donnerstag, 23.05.2024

Wandergruppe Tüüfe: Mitten durch Mostindien

Donnerstag, 23.05.2024

Pro Juventute: Mütter- und Väterberatung

Aktuelles

×
× Event Bild

×
×

Durchsuchen Sie unsere 7217 Artikel

Wetterprognose Gemeinde Teufen

HEUTE

23.05.24 21:0023.05.24 22:0023.05.24 23:0024.05.24 00:0024.05.24 01:00
9°C8.7°C8.4°C8.4°C8.2°C
WettericonWettericonWettericonWettericonWettericon

MORGEN

24.05.24 05:0024.05.24 09:0024.05.24 12:0024.05.24 15:0024.05.24 20:00
8.2°C12.3°C13.9°C14.1°C10.9°C
WettericonWettericonWettericonWettericonWettericon